Kinder – Capoeira

 

 

Capoeira kommt aus einem fernen Land namens Brasilien, aber die Wurzeln der Capoeira liegen in Afrika – daher der Name Capoeira Angola. Die Afrikaner, die nach Brasilien als Sklaven verschleppt wurden, haben ihre Tänze und Gesänge in eine Kampfkunst gegen ihre Unterdrücker verwandelt.

Die Capoeira-Kämpfer beziehen ihre Energie aus der Musik und aus dem Kreis, den die Spieler bilden,  der Capoeira-Roda. In der Roda spielen zwei Capoeiristas miteinander

und üben die erlernten Bewegungen im freien Spiel.

 

Die Bewegungen der Capoeira sind zum Teil der Natur abg-eschaut. Viele der Bewegungen ahmen Tieren nach (rabo de arraia = Rochen-schwanz, Macaco = Affe, sapo = Frosch). Der Handstand heißt bananeira (Bananenbaum).

Der Spaß am Nachahmen regt die spielerische Kreativität

der Kinder an und erhöht deren Bereitschaft, sich am Trainingsgeschehen zu beteiligen.

 

Neben dem Erlernen der Capoeira-Bewegungen, werden Capoeira-Lieder erlernt, begleitet von verschiedenen Percussioninstru-menten, an denen die Kinder die spezifischen Capoeira-Rhythmen ausprobieren können.

Kinder-Capoeira